Delegationsreise nach Israel

Dem Erfolgsgeheimnis der Start-Up-Nation Israel auf der Spur

Norddeutsche Unternehmer treffen auf israelische Hightech-Szene im Silicon Wadi

 „Die diesjährige Delegationsreise der IHK Nord nach Israel knüpft an die erfolgreiche Premiere im vergangenen Jahr im Silicon Valley an. 44 Teilnehmer aus ganz Norddeutschland wollen fünf Tage intensiv lernen, warum Digitalisierung im Silicon Wadi so erfolgreich ist. Eine enge, praxisorientierte  Zusammenarbeit von Wissenschaft und Wirtschaft ist sicherlich ein entscheidender Aspekt. Ein anderer Aspekt wird wohl einmal mehr die Feststellung sein, dass der Aufholbedarf bei der Breitband- und Mobilfunkinfrastruktur bei uns vergleichsweise immer noch erheblich ist“, so Gert Stuke, Präsident der Oldenburgischen IHK und Delegationsleiter. Unter Federführung der Oldenburgischen IHK geht es für 44 Unternehmer aus ganz Norddeutschland vom 6. bis 10. Oktober 2018 ins „Silicon Wadi“. Neben den Besuchen u.a. beim Taglit Innovation Center, Sosa, Cymotive Technologies, dem Co-working Space Mindspace, OrCam und vielen weiteren Einrichtungen stehen persönliche Gespräche mit Unternehmensgründern vor Ort im Vordergrund. Ziel der norddeutschen Unternehmer ist es, Impulse und Inspirationen für die Umsetzung eigener digitaler Strategien zu sammeln und sich über die Voraussetzungen und Strategien der erfolgreichen Unternehmen zu informieren.
Die Start-up-Nation Israel hat sich in ihrem 70-jährigen Bestehen von einem Agrarstaat zu einer Hightech-Hochburg entwickelt. Das Silicon Wadi rund um Tel Aviv ist in diesem Bereich eine der erfolgreichsten Regionen weltweit. Mehr als 5.000 Start-ups und 300 Hightech-Unternehmen werden gezählt. Dessen Güter stellen rund 45 Prozent des Industrie-Exports dar. Aus dem israelischen Pendant zum Silicon Valley kommen weltweit erfolgreiche Produkte wie der USB-Stick, der Chat-Dienst Viber oder die Navigations-App Waze. Eine wichtige Rolle dieser Erfolgsgeschichte spielt dabei der Staat: Er unterstützt die Start-up-Szene mit maßgeschneiderten Programmen. Gleichzeitig ist Israel mit einer Förderung des Forschungs- und Entwicklungssektors von jährlich vier bis fünf Prozent des BIP weltweit führend. Die Innovationsförderungspolitik sowie die enge Vernetzung von Staat, Wirtschaft, Militär und Zivilgesellschaft spielen eine entscheidende Rolle in der Erfolgsgeschichte Israels.
„Dass die Nachfrage nach der Reise deutlich größer als die Anzahl der verfügbaren Plätze war, zeigt, dass nicht nur das Thema Digitalisierung interessiert, sondern auch der unternehmerische Erfahrungsaustausch bundeslandübergreifend. Dafür bilden das Format der Reise und die IHK Nord als starke Stimme der norddeutschen Wirtschaft eine ideale Plattform“, so Stuke.
Den täglichen Bericht in Form eines Reiseblogs und weitere Informationen zur Delegationsreise erhalten Sie unter: www.ihk-nord.de/siliconwadi