Kooperationsveranstaltung

Die Bedeutung der deutschen Seehäfen für die NRW-Wirtschaft

Eine gute verkehrliche Erreichbarkeit, eine hohe Qualität der Verkehrswege und eine effiziente Vernetzung der Verkehrssysteme gehören seit jeher zu den wichtigsten Standortfaktoren überhaupt. Gerade in Nordrhein-Westfalen, wo die Logistikwirtschaft zu den tragenden wirtschaftlichen Säulen zählt, ist eine leistungsfähige Verkehrsinfrastruktur heute mehr denn je Garant für Wachstum und Beschäftigung im Land und darüber hinaus. Denn Nordrhein-Westfalen übernimmt durch seine gute Anbindung an die großen Seehafenstandorte eine zentrale  Funktion als multimodale Logistik-Drehscheibe für ganz Deutschland. Vor diesem Hintergrund ist eine leistungsfähige  Anbindung an die Seehafenstandorte für die NRW-Wirtschaft von besonderer Bedeutung.
IHK Nord und IHK NRW wollen sich gemeinsam mit dem Zentralverband der deutschen Seehafenbetriebe e. V. (ZDS) für eine Stärkung der wirtschaftlichen Verflechtungen und die Weiterentwicklung der Hinterlandverbindungen zwischen NRW und den deutschen Seehäfen engagieren und für dieses Ziel die Unterstützung der Politik einwerben.
IHK NRW und IHK Nord, die Vereinigungen der Industrie- und Handelskammern in NRW und im Norden Deutschlands, diskutierten in Kooperation mit dem ZDS, die Bedeutung der maritimen Wirtschaft für den  Wirtschaftsstandort Nordrhein-Westfalen. Mit Vertretern aus Politik und Wirtschaft wurde die  Entwicklung der regionalen Logistikströme über die deutschen Seehäfen ins Ausland und aus dem Ausland aufgezeigt und überlegt, wie die Anbindung an Seeverkehrswege noch besser gelingen kann.

Programm

16:00 UhrEintreffen der Teilnehmer
Kaffeebar
Beginn der Veranstaltung
16:30 Uhr
Begrüßung und Einführung

Nordrhein-Westfalens Verkehrsanbindungen an die Weltmärkte – Wo gibt es Engpässe und wie können sie
beseitigt werden?
Ralf Kersting, Präsident IHK NRW – Die Industrie- und Handelskammern in Nordrhein-Westfalen e. V.
16:45 Uhr
Impulsreferat

Vorstellung der Studie „Die Bedeutung der deutschen
Seehäfen für den deutschen Außenhandel“ mit dem Fokus auf Nordrhein-Westfalen
Torsten Haasch, Hauptgeschäftsführer der IHK Neubrandenburg
17:00 Uhr
Impuls aus Sicht der NRW-Politik

angefragt
17:15 Uhr
Talkrunde

Wie verändern sich die globalen Logistikströme? Welche Bedeutung hat dies für die Logistikwirtschaft und den Güterverkehr über die deutschen Seehäfen?
Dr. Christoph Kösters, Geschäftsführer, Verband Verkehrswirtschaft und Logistik Nordrhein-Westfalen e. V.
Jens Scharner, Geschäftsführer der Rostock Port GmbH
Torsten Schütte, Geschäftsführer, Container-Terminal Dortmund (CTD)
Moderation:
Joachim Brendel, Federführer Verkehrspolitik IHK NRW
18:15 Uhr
Zusammenfassung / Ausblick

Frank Dreeke, Vizepräses der Handelskammer Bremen und Präsident des Zentralverbandes der deutschen
Seehafenbetriebe
18:30 Uhr
Ende der Veranstaltung

Get-together