Cookie-Hinweis

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Nr. 5447566
Parlamentarischer Abend

Energiesicherheit mit Norddeutschland

Der Norden kann eine zentrale Funktion in der deutschen Versorgungssicherheit und Energiesouveränität übernehmen. Dafür braucht es eine sofortige Planungsbeschleunigung. Diskutieren wir gemeinsam, wie wir das umsetzen.
Der russische Angriffskrieg auf die Ukraine hat massive Auswirkungen auf die norddeutsche Wirtschaft. Internationale Lieferketten und Wirtschaftsbeziehungen sind unterbrochen und angespannt. Dabei steht eine wirtschaftliche Sorge im Vordergrund – die Sicherheit der Energieversorgung. Der Anstieg der Energiepreise belastet Unternehmen sowie Verbraucher schwer. Das Ziel der Energieautonomie hat in Deutschland und in Europa an Brisanz gewonnen, um die Abhängigkeit von russischen Energieimporten zu reduzieren.
Ein Weg dahin ist der Ausbau der Erneuerbaren Energien und die Anwendung neuer Technologien. Dabei kann der Norden nun eine Schlüsselfunktion übernehmen.
Konkret braucht es eine sofortige Änderung des Planrechts, um LNG-Terminals in Norddeutschland schnellstmöglich zu errichten. Genauso drängend ist der Ausbau von Erneuerbare Energie-Anlagen, das Repowering alter Windkraftanlagen und der Markthochlauf der Wasserstoffwirtschaft.  
Welche Strategien in der Konfliktlösung und im Reformierungsprozess durch die Bundesregierung verfolgt werden, erörtern wir am 1. Juni in Berlin auf dem Parlamentarischen Abend der IHK Nord.

Veranstaltungsdaten

1. Juni 2022
ab 17.00 bis ca. 19.30 Uhr anschl. Networking
Internationaler Club des Auswärtigen Amts in Berlin

Programm

17.00
Eintreffen & Welcome
18.00
Begrüßung & Interview mit Prof. Norbert Aust, Vorsitzender der IHK Nord & Präses der Handelskammer Hamburg
18.15
Keynote von Anja Hajduk, Staatssekretärin im Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz
18.40
Diskussion zwischen norddeutschen Unternehmen und Politik mit:
Dr. Sanda Niebler / Bereichsleiterin Commercial & Economics / Raffinerie Heide GmbH
Dr. Svend Buhl / Head Government Affairs Germany, Chair Global Government Affairs Board / NXP Semiconductors
19.20
Resümee
anschl.
Get-Together
Moderatorin des Abends: Jana Werner
mehr Infos unter: www.janawerner.de

Teilnehmerhinweise

Ort: Die genaue Adresse des Veranstaltungsortes lautet: Internationaler Club im Auswärtigen Amt, Kurstraße 36 in 10117 Berlin. Hier finden Sie weitere Informationen: www.icaa.de
Zugang: Der Eingang zur Veranstaltung befindet sich in der Kurstraße 36. Dort werden Sie in Empfang genommen und die nachstehenden Anforderungen werden geprüft. Von dort aus können Sie den Fahrstuhl zu den Räumlichkeiten in den siebten Stock nehmen.
Einlass: Alle Teilnehmer müssen eine Sicherheitsschleuse passieren und sich zudem ausweisen. Bitte tragen Sie ein gültiges Ausweisdokument bei sich (Personalausweis, Reisepass, Führerschein)
Corona: Aktuell gilt für den Club die 3G-Regel, bitte tragen Sie einen entsprechenden Nachweis bei sich.
Anreise: Reisen Sie vorzugsweise ohne PKW an. Wir können leider keine Parkplätze zur Verfügung stellen und die Parkplatzsituation vor Ort ist eingeschränkt. Möchten Sie öffentliche Verkehrsmittel nutzen, empfehlen wir die U-Bahnlinie U2 mit dem Ausstieg am Hausvogteiplatz. Reisen Sie mit PKW an, empfehlen wir die Q-PARK Parkgarage Unter den Linden/Staatsoper, Bebelplatz, Einfahrt Behrenstraße, 10117 Berlin. Die Tiefgarage auf dem Bebelplatz bietet Behindertenparkplätze.
Kapazität: Die Räumlichkeiten für den Parlametarischen Abend lassen eine begrenzte Teilnehmerzahl zu. Daher könnte es möglich sein, dass wir bei einer Überbuchung mit einer Warteliste arbeiten müssen. Sollten Sie davon betroffen sein, werden wir Sie informieren.  

Anmeldung

Die Anmeldemöglichkeit ist geschlossen, sollten Sie kurzfristig Interesse an einer Teilnahme haben, kontaktieren Sie die IHK Nord bitte direkt.